Wer war Shinzo Abe? »» Teil 2 «« Der elegante Versuch Abes JAPAN aus den Fängen der Feinde zu befreien

Verbreite diese Seite:

1

Heil Euch, Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

 

 

ALLE Anschuldigungen dieses Autors in diesem Artikel, sind EXAKT die Anschuldigungen von Juden,
die mit GENAU diesen Taktiken arbeiten und es dann Anderen in die Schuhe schieben. 

 

 

 

Exakt die gleiche Methode, mit der sie Deutschland und Adolf Hitler diffamiert haben und weltweit in den Dreck traten.

 

 

 

Ein sehr bewehrtes Schema JENER. 

 

 

 

Während ich den Artikel bearbeite muß ich immer wieder unwillkürlich über diese jüdischen Witzfiguren lachen, wie sie strampeln und zetern, um ihre Pfründe zu verteidigen.

 

 

 

Aber das Ganze ist wirklich nicht zum lachen,
den diese Wesen sind Dämonen, die vor NICHTS zurückschrecken, um ihre Agenda durchzudrücken. 

 

 

 

Es ist immer äußerste Vorsicht geboten, denn sie sind
Lügner, Betrüger, Schwindler, Täuscher, Räuber, Satanisten, und um es mit den Worten Adolf Hitlers auszudrücken:

 

 

!! MINUSSEELEN !!

 

 

 

Jeder hier im Text genannte Professor oder sonstwas ist mit Sicherheit in Linker, Kommunist, Bolschewist, wenn nicht sogar Jude selber.

 

 

Ich habe aufgehört zu recherchieren,
denn allein deren Worte und Aussagen verraten sie als das was sie sind…

 

MENSCHENFEINDE im Demokrattengewand.

 

 

 

Ich habe jetzt nicht jede Aussage in diesem Artikel kommentiert,
sondern wollte es so stehen lassen, um aufzuzeigen wie mit allen Mittel gegen Shinzo Abe gehetzt wurde. 

 

Im Grunde wäre es nötig gewesen auf jede Aussage den Finger zu halten
und eine Erklärung abzugeben,
allerdings gehe ich davon aus, das meine Leser es selber erkennen, denn wir sind Nationalsozialisten und kennen den Feind,
RICHTIG?

 

 

 

Jetzt wißt ihr auch WARUM er ermordet wurde,
oder die Bildfläche räumen
mußte.

 

 

 

Los gehts…

 

 

 

 

 

Shigeaki Iijima, ein Verfassungswissenschaftler, schlug schon vor Monaten wegen der Verschwörungsgesetze Alarm. Sie „könnten möglicherweise gegen die drei wichtigsten Grundsätze unserer Verfassung verstoßen“, sagte er:

„Respekt vor den grundlegenden Menschenrechten, Pazifismus und Volkssouveränität. Sie könnten uns in ein dunkles Zeitalter führen. Es ist die moderne Version der Friedenserhaltungsgesetze“.

 

 

Auch wenn die Verabschiedung dieser Gesetze erschreckend genug ist, so ist sie doch nur ein Vorspiel für das eigentliche Ziel – die Demontage der japanischen Nachkriegsverfassung und die Rückkehr zur Vorkriegsverfassung.

Eines muss man der Regierung Abe zugute halten: Sie lässt ihren Worten Taten folgen. Und sie teilt ihre Schläge mit. Als Abe 2013 in einer Rede sagte:

„Wenn Sie mich einen rechten Militaristen nennen wollen, nur zu…“,

hat er damit wahrscheinlich nicht gescherzt. Er ist viel schlauer als die Medien, die über ihn berichten.

 

 

Gehen wir ein Stück zurück.

 

 

Nach dem Verweis auf die Nazis im Jahr 2013 hat Abes Koalitionsregierung später im Jahr das viel bekämpfte und verurteilte Staatsgeheimnisgesetz in Kraft gesetzt. Das Gesetz ermöglicht es den Behörden, Beamte, die Staatsgeheimnisse preisgeben, mit bis zu zehn Jahren Gefängnis zu bestrafen, während Journalisten und Zivilisten, die ein Staatsgeheimnis preisgeben oder beharrlich nach einem Staatsgeheimnis fragen, mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft werden können. Die Regierung braucht nicht zu klären, welche Informationen als Staatsgeheimnis gelten.

Wir haben also den Rahmen für eine kafkaeske Zukunft, in der unschuldige Zivilisten für ihre Fragen verfolgt werden, ohne dass sie wissen, dass sie nach einem Staatsgeheimnis fragen, und nie erfahren, warum sie bestraft werden.

 

 

Die Regierung hat dann das höchst umstrittene Sicherheitsgesetz durchgeboxt,
das es Japan erlaubt, im Ausland Kriege zu führen.

 

 

Viele spekulieren, dass Japans standhaft pazifistischer Kaiser Akihito aus Protest seine Abdankung erklärte. Es steht außer Frage, dass der Kaiser die bestehende Verfassung sehr schätzt und die Gräueltaten der kaiserlichen Armee bedauert.

Mitten in der Aufregung über die Verabschiedung des Verschwörungsgesetzes am 3. Mai, dem 70. Jahrestag der japanischen Nachkriegsverfassung, kündigte Premierminister Abe auf einer von der mächtigen rechtsgerichteten Shinto-Sekte Nippon Kaigi gesponserten Veranstaltung an, er werde bis 2020 eine neue Verfassung für Japan einführen. Die Gegenreaktion war laut und deutlich.

Inzwischen wissen viele Menschen, dass die von der LDP vorgeschlagene Verfassung Japan nicht nur in die Lage versetzen würde, Krieg zu führen. Abe enthüllte im LDP-Entwurf von 2012, dass die glorreiche neue Verfassung eine „Notstandsklausel“ enthalten würde. Diese ermöglicht es dem Premierminister, mit Zustimmung des Kabinetts den Notstand auszurufen, wenn die Nation angegriffen wird, ein Aufstand im Inland stattfindet oder eine Naturkatastrophe eintritt. Sie ermächtigt das Kabinett Anordnungen zu erlassen, die die Rechtskraft nationaler Gesetze haben, jedoch ohne Beratungen oder Abstimmungen zu durchlaufen.

 

 

Der Premierminister kann auch einen
notwendigen Haushaltsplan
ohne die üblichen parlamentarischen Verfahren aufstellen.

Diese Taktik wurde auch von der Nazi-Partei nach der Machtergreifung angewandt.

Professor Lawrence Repeta,
ein Experte für japanisches Recht, sagt, dieses Gesetz stamme direkt aus dem Spielbuch der Nazis.

 

 

Er weist darauf hin, dass nach dem Reichstagsbrand die Notverordnungsklausel in der Weimarer Verfassung angewandt wurde:

„Es wurde erklärt, dass jeder, der die Ermordung des Präsidenten oder von Regierungsmitgliedern plant oder unterstützt, entweder hingerichtet oder lebenslang, mindestens aber für 15 Jahre, inhaftiert werden sollte. Mit der erfundenen Begründung, der Brandstifter sei ein Kommunist, wurde die Kommunistische Partei verboten und gegen alle ihre Kandidaten für die nationalen Wahlen Haftbefehle erlassen. Verschwörung‘ und ‚Anstiftung‘ waren offensichtlich Verdachtsmomente, die von Polizei und Staatsanwaltschaft sehr leicht hergestellt werden konnten.“

 

 

Hodo Station, eine knallharte, investigative Nachrichtensendung, die von dem langjährigen Moderator Ichiro Furutachi geleitet wurde, bevor er letztes Jahr wegen seiner unverblümten Kritik an der Regierung gefeuert wurde, erhielt den Galaxy Award 2016 für seine ausführliche Berichterstattung über die Parallelen zwischen der „Notstandsklausel“ des LPD-Verfassungsentwurfs und Artikel 48 der Weimarer Verfassung, der die „Notstandsverordnungen“ verkündete.

 

 

In dem Beitrag warnte ein deutscher Verfassungsexperte, dass die beiden Klauseln im Wesentlichen
identisch seien,

und wenn man bedenkt wie die Nazis unter Ausnutzung dieser Schwachstelle in der Verfassung an die Macht kamen, ist klar,

 

dass das moderne Japan mit solchen Überarbeitungen am Horizont Gefahren birgt.

 

 

Einige Zyniker weisen darauf hin, dass Abes plötzliche Erklärung zur Verfassung unmittelbar nach dem Skandal um die Moritomo-Schule kam, bei dem Abes Verbindungen zu einer rassistischen, die Ideologie der Vorkriegszeit fördernden Schule aufgedeckt wurden. Die Ankündigung eines Zeitplans für die Verfassungsrevision hat die Medien dazu veranlasst, sich auf dieses Thema zu konzentrieren und die Debatte über das Verschwörungsgesetz sowie den Moritomo-Skandal vorübergehend zu vergessen.

Geben wir dem Teufel sein Recht – Shinzo Abe und die Liberaldemokratische Partei haben wirklich von den Nazis gelernt, wie man mit abweichenden Meinungen umgeht und Propaganda effektiv einsetzt. Zuerst muss man die freie Presse unterdrücken, damit die Menschen nicht merken, was man tut, und dann macht man genau das, was man will. Im Jahr 2011 lag Japan auf Platz 11 der Weltrangliste der Pressefreiheit. Jetzt rangiert es auf Platz 72.

 

 

– Hitler hatte Goebbels.

– Trump hat Steve Bannon und Rupert Murdoch,

– aber Premierminister Abe hat die auflagenstärkste Zeitung der Welt, die Yomiuri Shimbun,
und ihren „Kaiser“, Tsuneo Watanabe, voll auf
seiner Seite.

 

 

 

 

Als Abe zu seinem neuen Eifer für die Verfassungsreform befragt wurde, gelang es ihm sogar, Japans gewöhnlich fügsames Parlament zu verärgern, indem er die Antwort verweigerte und sagte:

„Sie sollten wirklich die Yomiuri Shimbun lesen, die hervorragend über meine Gedanken als großer Führer der Liberaldemokratischen Partei berichtet.“

 

 

 

Die Propagandamaschine,
die Abe und seine Anhänger in Gang gesetzt haben,
ist gut geölt.

Die LDP verfügt sogar über eine bezahlte Armee von Cyber-Trollen,

die abweichende Meinungen unterdrücken und die sozialen Medien mit ihrer Agenda
überschwemmen.

 

 

 

Abe hat seine politischen Verbündeten ernannt, um Japans einst angesehenen öffentlichen Fernsehsender NHK zu leiten, so dass viele ihn jetzt „Abe TV“ nennen. Die Asahi Shimbun berichtet, dass er bei der Unterdrückung der Opposition in seiner eigenen Partei so erfolgreich war, dass „stille LDP-Mitglieder aus Angst vor dem ‚großen Bruder‘ Abe kuschen.“

 

 

Er hat alles getan,
um das japanische Volk davon zu überzeugen, dass die „Nippon Kaigi-Verfassung“
Japans „Friedensverfassung“ ersetzen
sollte.

 

 

  • Japan ist auf dem besten Weg, in die Vergangenheit zurückzukehren.
  • Premierminister Shinzo Abe ist kurz davor, die Träume seines Großvaters zu verwirklichen, der während des Krieges japanischer Munitionsminister war und als Kriegsverbrecher verhaftet, aber nie verurteilt wurde.
  • Abes Großvater wurde später Premierminister, scheiterte jedoch mit seinem lebenslangen Ziel, die demokratische Verfassung Japans aufzulösen und die kaiserliche Herrschaft wiederherzustellen.
  • Die Verabschiedung des Verschwörungsgesetzes bringt Abe diesem Ziel ein Stück näher.
  • Es ist die „Software“ in der militaristischen Zeitmaschine, die die LDP seit ihrer Wiedererlangung der Macht im Jahr 2012 im Stillen zusammengebaut hat.

 

Wenn sich die Geschichte wiederholt, dann gilt das besonders für Japan, wo die Vergangenheit ständig revidiert wird, so dass es schwer ist, solide Lehren daraus zu ziehen. Vielleicht ist das einfach der Kreislauf der Welt: eine neue Ära von starken Männern, die auf Kosten der Demokratie und ihrer Werte regieren: Abe, Trump und Putin – nennen wir sie „Die Achse der Eliten“.

 

 

 

 

 

Teil 1

Teil 2

Quelle

Euer Rabe

 

1

Verbreite diese Seite:
0 0 votes
Article Rating
Dieser Beitrag wurde unter Achsenmächte des Verrats, Bolschewismus, Das ewige Übel, Hist. Wissen und Fakten, Wahre deutsche Geschichte, Zeitgeist abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ulysses freire da paz jr
ulysses freire da paz jr
15/07/2022 15:42

comment image 
,„Aus der Verderbnis der Frauen geht die Verwirrung der Rassen hervor; von der Rassenverwirrung, dem Gedächtnisverlust; aus dem Gedächtnisverlust alles Verstehen; und daraus – Alles Böse„. “- Sri Krsna, Die Bhagavad-Gita   Quelle: https://nationalvanguard.org/2019/06/lost-daughters/

comment image
Das Wort von der Frauenemanzipation ist ein nur vom jüdischen Intellekt erfundenes Wort, und der Inhalt ist von demselben Geist geprägt. Die deutsche Frau brauchte sich in den wirklich guten Zeiten des deutschen Lebens nie zu emanzipieren (…). Wir empfinden es als nicht richtig, wenn das Weib in die Welt des Mannes, in sein Hauptgebiet eindringt, sondern wir empfinden es als natürlich, wenn diese beiden Welten geschieden bleiben.“ https://www.grin.com/document/273788#:~:text=Die%20Frau%20im%20nationalsozialistischen%20Staat%20sollte%20nach%20den,heute%20noch%20in%20Deutschland%20g%C3%BCltig%20ist%3A%20der%20Muttertag)

http://www.danisch.de/blog/wp-content/uploads/2017/04/feminismuskommunismus.jpg
Schaut meine Frauen, das müssen wir Frauen uns gerade immer wieder erfahren, weeil wir uns gewchworen haben in allen unten Arbeitsgebieten, in allen unseren Einrichtungen lebendige Denkmäler zu setzen für die, die heute nicht mehr bei uns sein könneen 01:36               https://ia904501.us.archive.org/24/items/reichsfrauenfuhrerin-gertrud-scholtz-klink-1902-bis-1999/Reichsfrauenf%C3%BChrerin%20Gertrud%20Scholtz-Klink%20%281902%20bis%201999%29.mp4)
comment image?w=750&s=ebddb720
Verpflichtung und Aufgabe der Frau im nationalsozialistischen Staat _1936_                           https://pt.br1lib.org/book/11941830/28599a)

ulysses freire da paz jr
ulysses freire da paz jr
15/07/2022 15:02

,,Der japanische Führer war entschlossen, die Geburtenrate seines eigenen Volkes zu erhöhen, um den Bevölkerungsrückgang einzudämmen; weigerte sich deshalb, das japanische genetische Erbe durch nicht-asiatische Einwanderung zu zerstören“ Quellle: https://nationalvanguard.org/2015/10/japan-we-will-not-be-accepting-refugees/

comment image 
Die UNO wurde ganz gezielt geschaffen, um Deutschland und alle weißen Völker zu vernichten   https://archive.org/stream/VAS_91-100/VAS%2091-100/VAS_Nr._98_UNO_vom_Judentum_geschaffen_djvu.txt

comment image
Die Niederträchtigkeit der UNO und ihrer Polit-Vasallen sprengt alle Dimensionenhttps://www.unz.com/runz/american-pravda-putin-as-hitler/?showcomments#comment-5255326

comment image 

Reichsritter
Reichsritter
14/07/2022 15:16

Heil Dir Rabe, da wimmelt es nur so von Verdrehungen und Lügen. Es war Reichskanzler Heinrich Brüning, der fast ausschließlich mit Notverordnungen regierte und so eine de facto Diktatur errichtete. https://de.metapedia.org/wiki/Brüning,_Heinrich#Die_Reichskanzlerschaft Außerdem ist bewiesen, daß der Kommunist van der Lubbe den Reichstag angesteckt hat. https://de.metapedia.org/wiki/Reichstagsbrand Ich würde sagen, daß Abe wahrscheinlich die Protokolle jener „Herren“ sehr genau studiert hat und die Anweisungen darin zur Befreiung Japans genutzt hat. Es amüsiert mich, wie wieder die Demokratie und die Menschenrechte beschwört werden, schrieb doch schon Coudenhove-Kalergi in seinem Werk „Praktischer Idealismus“, daß die Demokratie nur eine Fassade sei. Die kO beschwört auch… Weiterlesen »